Zentrische APS®-Klappe DKZ 103 APS®

APS®-Ausführung (Air-Pressure-Sealing) besagt, dass in Klappenstellung ZU das Dichtelement pneumatisch an den Umfang der Klappenscheibe angepresst wird. Durch den gleichbleibenden Anpressdruck des Dichtelementes an die Klappenscheibe ist auch noch bei leichten Verschleißerscheinungen eine konstante Druckdichtheit gewährleistet. Somit ergibt sich eine besondere Eignung für schleißende Schüttgüter. Die Absperrklappen können, abhängig vom verwendetem Dichtungsmaterial, in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +200 °C eingesetzt werden. Zur Ansteuerung der pneumatischen Dichtung bietet Warex verschiedene Lösungen an, bei denen die Dichtung ggfs. mit Vakuumunterstützung evakuiert, bzw. mit Stickstoff beaufschlagt werden kann.

  • Minimierter Verschleiß, da Betätigung nahezu reibungsfrei
  • Deutlich verlängerte Standzeit bei schleißenden (nicht klebrigen) Produkten
  • Deutlich niedrigeres Drehmoment, somit kleinere Antriebe
  • Wartungsfreie Ausführung in dem Sinne, dass eine nachträgliche Schmierung nicht erforderlich ist
  • Dichtungen in der Regel austauschbar
  • Auch in Ex-Ausführung für den Einsatz in Zone 0 / 20,
    gemäß Baumusterprüfung  BVS03AtexH024X, lieferbar
  • Dichtungen mit seitlichem Überstand und zusätzlicher Dichtleiste
    gewährleisten vollkommene Abdichtung zwischen Flanschen
    ohne zusätzliche Flanschdichtungen
  • Wellen und Armaturenkopf ausgebildet zum Aufbau der
    verschiedensten Antriebsmöglichkeiten, Schnittstellen nach DIN/ISO 5211

Gehäuse
Silumin, Stahl, Edelstahl
Klappenscheibe
Edelstahl, geschliffen und poliert
Manschette
NBR, Hypalon, EPDM, FPM, Silikon, u.a.
Wellen + Zapfen
Edelstahl 1.4571 + 1.4057 + 1.4542
Buchse
MS, PTFE-Kohle, Bronze, Peek
O-Ringe
NBR, FPM

  1. Gehäuse
  2. Rotor
  3. Manschette
  4. Welle
  5. Sicherungsring
  6. O-Ringe
  7. Zwischenflansch/Laterne
  8. Zapfen
  9. Dichtring
  10. O-Ring
  11. Verschlussschraube
  12. Endplatte
  13. Luftanschluss APS®
  14. Konsole für APS® Steuerung

1. Klappe geöffnet
Die spezielle APS-Absperrklappe (Air-Pressure-Sealing) verfügt über eine Klappenscheibe, die kleiner als die dazugehörende Dichtmanschette ist.
Die Scheibe lässt sich leicht schließen.

2. Klappe geschlossen
Noch besteht ein schmaler Spalt zwischen Klappenscheibe und Manschette – in diesem Zustand kann die Armatur mit minimalem Drehmoment wieder öffnen.

3. Klappe geschlossen
Wenn die Klappe geschlossen ist, wird die Dichtung mit Luft gleichmäßig  aufgeblasen, was eine sichere und schonende Absperrung mit minimaler Reibung gewährleistet. Besonders bei aggressiven Schüttgütern ist dies ein unschätzbarer Vorteil.

DKZ 103 APS® DZ

Absperrklappe mit pneumatisch beaufschlagter Dichtmanschette hier mit pneumatischem Drehantrieb.

  • Nennweitenbereich: DN 50 – DN 1200
  • Betriebstemperatur: -40 °C bis +200 °C*
  • Differenzdruck: bis 6 bar*
  • Manschette austauschbar oder fest einvulkanisiert

DKZ 110 APS® DZ

Absperrklappe mit pneumatisch beaufschlagter Dichtmanschette hier mit pneumatischem Drehantrieb.

  • Nennweitenbereich: DN 50 – DN 1200
  • Betriebstemperatur: -40 °C bis +200 °C*
  • Differenzdruck: bis 6 bar*
  • Manschette austauschbar oder fest einvulkanisiert

DKZ 110 APS® DZ-P

Absperrklappe mit pneumatisch beaufschlagter Dichtmanschette hier mit pneumatischem Drehantrieb. Stellungsregler und Fluidationsboden besonders geeignet für Dosieraufgaben.

  • Nennweitenbereich: DN 50 – DN 450
  • Betriebstemperatur: -40 °C bis +200 °C*
  • Differenzdruck: bis 6 bar*
  • Manschette austauschbar

* Einsatzgrenzen sind immer abhängig von Nennweite, Temperatur, Werkstoffkombination. Entscheidend sind die im Auftrag festgelegten Parameter.

MESSETERMINE

Technical Days 2019 Hanau
24. – 25.09.2019

VRAC TECH-BULK TECH 2019
01. – 03.10.2019

AKTUELLES

MESSETERMINE

POWTECH 2019 09. – 11.04.2019
VRAC TECH-BULK TECH 2019 01. – 03.10.2019

AKTUELLES